Nahrungsergänzung

Calcium-Phosphat-Stoffwechsel oder warum ich meinen Reptilien Nahrungsergänzungsmittel wie Korvimin verabreichen sollte

Calcium und Phosphor, gebunden als Phosphat, spielen eine große Rolle beim Knochenaufbau der Reptilien. Leider gilt hier nicht "viel hilft viel", sondern hier muss ein empfindliches Gleichgewicht eingehalten werden. Calcium kann nur in Verbindung mit Phosphat in den Knochen eingelagert werden. Zusätzlich ist für diesen Prozess auch das Vitamin D3 notwendig,
das die Aufnahme von Calcium aus dem Darm des Tieres ermöglicht und auch für den Einbau der Calcium-Phosphat-Verbindung in die Knochen notwendig ist. Vitamin D3 wird von Tier und Mensch bei UV-Strahlung aus der Haut gebildet.
Es kann nur in geringen Mengen über die Nahrung zugeführt werden. Folge von Calcium und Phosphat Mangel ist die Rachitis, eine Knochenerweichung, die häufig zu Fehlbildungen führt. Führt man jedoch eine Menge an
Calcium, Phosphor oder Vitamin D3 zu, die nicht im richtigen Verhältnis stehen, kann auch das weitreichende Folgen haben:

Calcium-Überschuss: überschüssiges Calcium wird als Calcium-Phosphat Verbindung ausgeschieden, entzieht dem Körper also Phosphat.

Vitamin D3-Überschuss: Einbau von Calcium in Knochen, Organe und Gefäße, die in Folge verkalken; bei Reptilien gut zu erkennen an starkem Krallenwuchs

Eine Hypervitaminose (übermäßige Gabe von Vitaminen und Mineralstoffen) führt generell zu einer Leberschädigung.

Die Aufnahme von Calcium, Phosphat und Vitamin D3 bei Fütterung mit Fleisch und Insekten, sind jedoch gering. Insekten kann man durch gezieltes Füttern zwar mit Calcium anreichern, erhält hierdurch aber oftmals ein Ungleichgewicht.

Die Gabe von Nahrungsergänzungsmitteln ist deshalb oftmals sinnvoll. Wichtig ist hierbei die richtige Dosierung der Inhaltsstoffe. Da Calcium und Phosphat nur als Verbindung in den Knochen eingebaut werden, muss
von beidem das für die Bildung richtige Verhältnis vorhanden sein. Die Verbindung nennt man Hydroxylapatit Ca5(PO4)3(OH);
• Ca steht hierbei für Calcium,
• PO4 für Phosphat.
• Die Zahlen meinen die Anzahl innerhalb der Verbindung.     Es werden also 3 Teile Phosphat mit 5 Teilen Calcium benötigt.